Sponsoren

Referenten

Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer wurde in Göttingen geboren und begann zunächst ein Studium der Rechts- und Musikwissenschaften bevor er zum Theater ging. 1981 spielte er den Leutnant Werner in "Das Boot" und ein Jahr später wirkte er in dem Film die "Frühlingssinfonie" mit. Nach seinem Album "4630 Bochum", welches 79 Wochen in den deutschen Album-Charts blieb, ist wohl seine bekannteste und erfolgreichste Single "Männer". Im Jahr 2005 wurde er vom Nachrichtenmagazin "Time" zum European Hero gewählt für sein Engagement gegen Armut auf der Welt. Grönemeyer engagiert sich seit fast 15 Jahren für den Abbau von Vorurteilen psychisch Kranken gegenüber und hat mehrfach die SALUS-Fachklinik Uchtspringe besucht. Seit 2010 ist er Schirmherr der vom SALUS-Institut entwickelten Wanderausstellung "Dämonen und Neuronen. Psychiatrie gestern - heute - morgen".

Dipl.Phys. Ulrike Haase

Dipl.Phys. Ulrike Haase

Ulrike Haase ist Leiterin der Akademie für angewandte Musiktherapie Crossen, Dipl.-Phys., Lehrmusiktherapeutin und Klavierpädagogin. Die von ihr 1992 mitbegründete Akademie hat ihr Domizil in der Fachklinik Klosterwald in Bad Klosterlausnitz. Sie ist Ausbildungs-, Fortbildungs-, Weiterbildungs- und Forschungsstätte. Gemeinsam mit Christoph Schwabe hat sie das inzwischen in dritter Auflage erschienene Buch "Die Sozialmusiktherapie" verfasst und den Sammelband "Konzept und Offenheit: Musiktherapie in Theorie und Praxis" herausgegeben.

Dipl.-Rel.-päd. Norbert Hermanns

Dipl.-Rel.-päd. Norbert Hermanns

Norbert Hermanns ist 1. Vorsitzender des "Singende Krankenhäuser e.V." Er ist Musiktherapeut, Dipl. Sänger und Dipl. Religionspädagoge. Am psychoonkologischen Therapiezentrum an den Unikliniken Köln koordiniert er das musiktherapeutische Angebot. Seit 1994 ist Hermanns Mitglied des Kölner Opernchors. Als Vorsitzender und Referent der internationalen Initiative "Singende Krankenhäuser e.V." setzt er sich engagiert für die Förderung des heilsamen Singens in Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäusern ein und ist Mitglied im Bundesarbeitskreis der Musiktherapeuten in der Onkologie.

Dr. Eckart von Hirschhausen

Dr. Eckart von Hirschhausen

Eckart von Hirschhausen studierte Humanmedizin und promovierte 1994 an der Universität Heidelberg zum Thema "Wirksamkeit einer intravenösen Immunglobulintherapie in der hyperdynamen Phase der Endotoxinämie beim Schwein" 1994 bis 1995 studierte er Wissenschaftsjournalismus an der Freien Universität Berlin. Seit 1996 ist er als Journalist und Moderator tätig und seit 1990 tritt er als Comedian in fremden sowie mit eigenen Kabarettprogrammen auf der Bühne und im Fernsehen auf. Seit 2010 moderiert er die Quiz-Show "Frag doch mal die Maus" sowie das "Fantastische Quiz des Menschen". In der Vergangenheit bot er wiederholt Seminare zum Thema Kommunikations- und Motivationstraining für Fach- und Führungskräfte an. Ende 2008 gründete er zur Förderung des therapeutischen Lachens die Stiftung "Humor hilft heilen".

Martin Rühmann

Martin Rühmann

Martin Rühmann, Musik- und Theaterpädagoge, ist seit 2007 Leiter von SALUS-kulturell und organisiert ein Vielzahl von Veranstaltungen für die Patienten der SALUS gGmbH, wie Konzerte, Lesungen, Theaterwerkstätten, Zirkusworkshops etc. Die Magdeburger Klinikclown-Initiative wurde im Jahr 2004 von Martin Rühmann alias Clown Wuschel ins Leben gerufen. Mittlerweile engagieren sich die Klinikclowns, darunter ausgebildete Heil-Theater-und Musikpädagogen, unter dem Dach des Podiums aller kleinen Künste (PAKK e.V.) der Feuerwache Magdeburg und besuchen in regelmäßigen Abständen auch die jungen Patienten in den Uchtspringer und Bernburger Kliniken der SALUS gGmbH. Durch die Zusammenarbeit mit lokalen und überregionalen Musikern, Arrangeuren und Produzenten entstanden in den letzten Jahren zahlreiche Musik-Produktionen für Kinder und Erwachsene, u.a. die CDs "Keine Haie", "Das kunterbunte Karussell" und in diesem Jahr "Zwischendeck" und die Doppel-CD "Unterwegs".

Doz. Dr. phil. habil. Christoph Schwabe

Doz. Dr. phil. habil. Christoph Schwabe

Christoph Schwabe ist Maler, Musiker und Musiktherapeut. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Bücher zur Musiktherapie, darunter das Standardwerk "Regulative Musiktherapie". In den 90er Jahren entstanden Bilderzyklen aus Musik: z.B. "Johann Sebastian Bach: Die Kunst der Fuge", "Heinrich Schütz: Geistliche Chormusik 1648" und "Zwölf Bilder zu Konzerten und Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart", die Christoph Schwabe auf zahlreichen Ausstellungen in Chemnitz, Dresden, Leipzig, Weimar, Gera, Bad Köstritz und anderen Orten präsentierte. Neben dieser Arbeit gibt Christoph Schwabe Konzerte auf Orgel, Cembalo und Klavichord.

Prof. Dr. Christfried Tögel

Prof. Dr. Christfried Tögel

Christfried Tögel ist Philosoph, Psychologe und Wissenschaftshistoriker. Von 1978 bis 1981 arbeitete an der Psychotherapieabteilung der Nervenklinik der Charite zu Berlin. 1981 promovierte er zum Thema "Traumdeutung", und 1988 habilitierte er mit einer Arbeit zur "Entstehung, Entwicklung und Rezeption der klassischen Psychoanalyse". Er war von 1989 bis 1991 Humboldt-Stipendiat am Institut für Geschichte der Medizin in Tübingen und lin den 90er Jahren die Erfassung und Neuordnung der Archive der Freud-Museen in Wien und London. Seit 2004 ist er Direktor des SALUS-Instituts, zu dessen Aufgaben auch die Evaluation und Simulation psychiatrischer Versorgung gehört. Außerdem ist er Leiter des Sigmund-Freud-Zentrums.